suedkamp-integration-ii

 

Patenschaften gehen in der Folge ├╝ber eine l├Ąngere Zeit als fester Ansprechpartner der Fl├╝chtlinge und sind zeitlich frei gestaltbar. Sie k├Ânnen sich aus einer Erstbegleitung entwickeln oder ├╝ber das Caf├ę International oder durch Dritte vermittelt werden..

Paten werden qualifiziert durch Fortbildungen und auf Wunsch beraten, wenn es zu Unsicherheiten im Umgang mit dem Sch├╝tzling kommen sollte. Daf├╝r sorgen der Ansprechpartner bei der Stadt, die ehrenamtlichen Patenkoordinatoren und weitere Unterst├╝tzer.

Sowohl im Talbereich wie in Aegidienberg gibt es regelm├Ą├čige Patentreffen mit ihren ehrenamtlichen Koordinatorinnen (im Talbereich Beate Schaaf und in Aegidienberg Wally Feiden). H├Ąufig kommen die zust├Ąndigen Mitarbeiter des Fachdiensts Asyl der Stadt Bad Honnef dazu. Hier werden Neuigkeiten er├Ârtert, Fragen beantwortet, Probleme angesprochen und Absprachen miteinander getroffen.

In Aegidienberg gibt es au├čerdem einen offenen Runden Tisch, der sich alle vier bis 6 Wochen trifft und an dem sich Paten, Sprachkurslehrer*innen, das Kernteam des Internationalen Caf├ęs und alle anderen engagierten Aegidienberger*innen absprechen, Fragen kl├Ąren und neue Aktivit├Ąten planen. Im Talbereich ist dieses Kernteam (Starthilfe, Caf├ę International Tal, Kirchengemeinden und ehrenamtliche Sprachkurse im Talbereich)┬á in das Lenkungsgremium mit der Stadtverwaltung und den Ehrenamtlichen aus Aegidienberg integriert worden.

Ansprechpartner für Berg und Tal  finden Sie unter dem Stichpunkt Begegnung.

894_070