suedkamp-integration-ii

 

Patenschaften gehen in der Folge √ľber eine l√§ngere Zeit als fester Ansprechpartner der Fl√ľchtlinge und sind zeitlich frei gestaltbar. Sie k√∂nnen sich aus einer Erstbegleitung entwickeln oder √ľber das Caf√© International oder durch Dritte vermittelt werden..

Paten werden qualifiziert durch Fortbildungen und auf Wunsch beraten, wenn es zu Unsicherheiten im Umgang mit dem Sch√ľtzling kommen sollte. Daf√ľr sorgen der Ansprechpartner bei der Stadt, die ehrenamtlichen Patenkoordinatoren und weitere Unterst√ľtzer.

Sowohl im Talbereich wie in Aegidienberg gibt es regelmäßige Patentreffen mit ihren ehrenamtlichen Koordinatorinnen (im Talbereich Beate Schaaf und in Aegidienberg Wally Feiden). Häufig kommen die zuständigen Mitarbeiter des Fachdiensts Asyl der Stadt Bad Honnef dazu. Hier werden Neuigkeiten erörtert, Fragen beantwortet, Probleme angesprochen und Absprachen miteinander getroffen.

In Aegidienberg gibt es außerdem einen offenen Runden Tisch, der sich alle vier bis 6 Wochen trifft und an dem sich Paten, Sprachkurslehrer*innen, das Kernteam des Internationalen Cafés und alle anderen engagierten Aegidienberger*innen absprechen, Fragen klären und neue Aktivitäten planen. Im Talbereich ist dieses Kernteam (Starthilfe, Café International Tal, Kirchengemeinden und ehrenamtliche Sprachkurse im Talbereich)  in das Lenkungsgremium mit der Stadtverwaltung und den Ehrenamtlichen aus Aegidienberg integriert worden.

Ansprechpartner f√ľr Berg und Tal ¬†finden Sie unter dem Stichpunkt Begegnung.

894_070