Flüchtlingshilfe bei R(h)einspaziert

Mit einem neuen Konzept – nachmittags Kinderprogramm, abends ein kölsches Rockkonzert – hat der Stadtjugendring der seit vielen Jahren erfolgreichen Veranstaltung „R(h)einspaziert“ einen zusätzlichen „Kick“ verliehen. Mitten drin im bunten Treiben des Nachmittagsprogramms: die Flüchtlingshilfe Bad Honnef.

Ein 15 Jahre altes Mädchen aus Angola, das seit über einem Jahr in Bad Honnef lebt, zauberte phantasiereiche Flechtfrisuren für junge Mädchen. Beim „Kinderschminken“ wollte die Schlange wartender Kinder einfach nicht kürzer werden. Die Jungs beschossen eifrig die Torwand der Bad Honnef International Kickers, während die Standbetreuer der Bad Honnefer Flüchtlingsarbeit  den wartenden Eltern Informationsmaterial in die Hand drückten. Der Infostand illustrierte mit vielen Postern auf Stellwänden die bunte und mannigfaltige Flüchtlingsarbeit in Bad Honnef. Auch landestypische Speisen, die von Geflüchteten zubereitet worden waren, sorgten für ein zusätzliches internationales Flair am Stand.

Nadine Batzella, Leiterin Soziales und Asyl bei der Stadt Bad Honnef: „Trotz des sehr heißen Wetters waren zahlreiche Besucherinnen und Besucher auf der Insel. Es ist wichtig, dass bei Veranstaltungen dieser Art nicht nur die Vereine und Organisationen aus Bad Honnef, sondern auch wir als Vertreterinnen und Vertreter der Bad Honnefer Flüchtlingsarbeit vor Ort Präsenz zeigen.“ Auch der nächste Auftritt ist schon geplant:

Am Sonntag, 15. September werden die haupt- und ehrenamtlichen Flüchtlingshelferinnen und  -helfer aus Bad Honnef beim „Festival der Lebensfreude“ im Reitersdorfer Park vertreten sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*