Herzlich Willkommen: Jessika Voß

Seit dem 15. Juni 2019 ist Jessika Voß im Bereich Asyl tätig. Als Nachfolgerin von Frau
Christina Uhlig wird sie gemeinsam mit Felix Trimborn im Bereich Integration tätig
sein. Die 37-Jährige stand bereits in ihren ersten Arbeitstagen Badhonnef-hilft.de Rede und Antwort.
 
Frau Voß, Können Sie uns kurz Ihren beruflichen Werdegang vor Ihrem
Arbeitsbeginn bei der Stadt Bad Honnef skizzieren?
Nach Abschluss meiner Berufsausbildung zur Groß- und
Außenhandelskauffrau war mir schnell klar, dass ich mich im interkulturellen Bereich
weiterbilden möchte und so habe ich an der Fachhochschule Köln „Mehrsprachige
Kommunikation“ studiert. Nach erfolgreichem Abschluss meines Studiums und einem
Auslandssemester in Spanien habe ich eine einjährige Fortbildung zur Sprach- und
Integrationsmittlerin absolviert. Im Zuge dieser Fortbildung begann ich ein Praktikum bei der
Stadt Bonn im Bereich Soziales & Asyl und bin auf diesem Weg in die Flüchtlingsarbeit
gekommen. Im Sommer 2015 habe ich dann eine Zentrale Unterbringungseinrichtung für
Flüchtlinge im Auftrag der Bezirksregierung Köln in Euskirchen aufgebaut und dreieinhalb
Jahre, bis zur Beendigung des Projekts, mit viel Einsatz, Erfolg und Freude geleitet.
 
Was hat Sie besonders motiviert, sich genau auf diese Stelle im Bereich
Asyl der Stadt Bad Honnef zu bewerben?
Integration sollte als gemeinsames Ziel verstanden werden und dieses Ziel
liegt mir am Herzen. Meine Erfahrungen, die ich in den letzten Jahren sammeln durfte, und
meine Ideen möchte ich nun gerne bei der Stadt Bad Honnef einbringen und die Integration
aller Bad Honnefer Bürger/innen bestmöglich gestalten und fördern.
 
Welche Eindrücke haben Sie in den ersten Tagen von ihrem neuen
Arbeitsfeld gewonnen und was werden die Schwerpunkte Ihrer Tätigkeit in den kommenden
Wochen und Monaten sein?
Ich finde ein sehr gut aufgestelltes und motiviertes Team ganz verschiedener
Akteure aus der Flüchtlingsarbeit vor, welches mit viel Engagement – sowohl haupt- als auch
ehrenamtlich – die Integration in Bad Honnef vorantreibt. Ich habe das Gefühl, dass der
Auftrag Integration hier sehr stark als gemeinsames Ziel verstanden und auch „angepackt“
wird. Meinen Schwerpunkt werde ich zukünftig auf den Spracherwerb und den Zugang zu
Sprachkursen legen – als Grundstein für eine erfolgreiche Integration. Geplant ist außerdem
ein Internationaler Kochkurs, weil Essen einfach Spaß macht und so schön verbindet.
Außerdem werde ich gemeinsam mit meinem Kollegen Felix Trimborn allen Beteiligten mit
Rat & Tat zur Seite stehen. Ich freue mich sehr auf meine neue Herausforderung, auf eine
gute Zusammenarbeit und hoffe, dass auch meine Integration hier in Bad Honnef gut
gelingen wird. Vielen Dank!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*