40 Geflüchtete bei der Ausbildungsbörse der Stadt Bad Honnef

Gabriela Falcao (2.v.links) freut sich gemeinsam mit ihrer Lehrerin Hasret Akman-Faßbender (rechts) und mit Loreto Lo lacono (Jobcenter Rhein-Sieg, links) über den im Rahmen der Ausbildungsbörse vereinbarten Praktikumsplatz im Hotel Maritim.
Traditionell im September organisieren die Auszubildenden der Stadt Bad Honnef eine Ausbildungsbörse mit rund 35 Ausstellern. 600 Schüler aus der Region folgten in diesem Jahr ihrer Einladung – auch rund 30 Geflüchtete sowie die älteren Kinder der Internationalen Vorbereitungsklasse waren vor Ort und informierten sich, um ihrem Ziel, schon bald eine Ausbildung zu absolvieren, näher zu kommen.
Das Team Integration der Stadt Bad Honnef um Jessika Voß und Felix Trimborn hatte die Geflüchteten zu einem eigenen Forum im Rahmen der Ausbildungsbörse im Rathaus eingeladen. Mohamad Majon, anerkannter Geflüchteter und im 2. Ausbildungsjahr zum Elektriker, berichtete den etwa 40 Zuhörern, wie er an einen Ausbildungsplatz gekommen ist – nämlich über das Absolvieren eines Praktikums sowie zahlreicher Deutschkurse. Der Inhaber und Meister seines Ausbildungsbetriebs, Thomas Jäger, machte deutlich, welche Eigenschaften ein Auszubildender mitbringen sollte: die Liebe zu dem jeweiligen Beruf, Zuverlässigkeit, Gewissenhaftigkeit, Pünktlichkeit etc.
Volles Haus beim Forum für Geflüchtete – hier erhielten die Teilnehmer zahlreiche wichtige Tipps rund um das Thema „Ausbildung“
Der ehemalige Berufsschullehrer Wolfgang Wendt berichtete von seinen Erfahrungen mit dem dualen System. „Die Fächer Deutsch und Mathematik sind wichtig…und wenn es Probleme gibt, sollte man rechtzeitig die Möglichkeit der ‚ausbildungsbegleitenden Hilfen‘ in Anspruch nehmen.
Birgit Lußem, die bei der Agentur für Arbeit schon zahlreiche Geflüchtete auf den Weg in die Ausbildung beraten und unterstützt hat, gab darüber hinaus zahlreiche weitere Tipps an die Anwesenden: von dem gemeinsamen Finden des für die jeweilige Person passenden Ausbildungsberufs – beispielsweise mit Hilfe von www.berufe.tv – bis hin zur Möglichkeit einer Einstiegsqualifizierung (EQ) im Vorfeld einer Ausbildung.
Und schließlich stellte Eva Wyduch, JobSystems GmbH, verschiedene Angebote der Bildungseinrichtung vor: Mit Orientierungskursen, individuellen Coachingmaßnahmen sowie Sprachkursen mit Praktikumsanteilen werden Geflüchtete auf den Start der Ausbildung vorbereitet.
Im Anschluss hatten die Geflüchteten ausreichend Gelegenheit, mit den Ausstellern ins Gespräch zu kommen, Kontakte zu knüpfen, Informationen einzuholen. Gabriela Falcao, Schülerin der Internationalen Vorbereitungsklasse, nutzte beispielsweise die Chance, um sich einen Praktikumsplatz im Hotel Maritim in Königwinter zu sichern. Kurzum: eine rundum erfolgreiche Veranstaltung, bei der die Teilnehmer wertvolle Tipps für ihre hoffentlich schon bald bevorstehende Ausbildung erhalten haben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*