Internationale Kochgruppen Berg & Tal in Bad Honnef: Die erste kulinarische Reise

Strahlende Gesichter im Tal
Geschnibbelt …

Es war gemütlich, unterhaltsam und vor allem lecker: vergangenen Mittwoch wurde in Aegidienberg syrisch gekocht. Unter der Kochleitung von Laura Schober und ihrer rechten Hand Sohad Ahmed aus Syrien, zauberte die bunt gemischte Gruppe aus Geflüchteten und Ehrenamtlichen ein leckeres Menu für über 20 Personen. Eine klare Aufgabenverteilung gab es nicht. Jeder brachte sich in irgendeiner Form ein- es wurde geschnibbelt, gekocht, dekoriert, getanzt, gequatscht, gespielt und als der Hunger immer größer wurde, sehnsüchtig auf die Fertigstellung des Essens gewartet. Als Hauptspeise gab es Makluba. Das arabische Reisgericht mit vielerlei Gemüse und Fleisch wird in einem großen Topf zubereitet und dann – wie man es auch von einem Kuchen kennt – auf eine Platte gestülpt und serviert. Der Name Makluba bedeutet hier auch so viel wie „umgekehrt“ oder „umgestülpt“. Mandeln sowie Cashew- und Pinienkerne runden das Gericht ab. Dazu wurde ein selbstgemachter Joghurtdip gereicht. Da sich auch Vegetarier bzw. Veganer unter den Teilnehmern befanden, gab es Makluba zusätzlich auch auf vegane Art. Als Nachspeise wurde eine süße Kreation aus Mozzarella serviert, die den arabischen Namen „Halawet El Jiben“ trägt. Außerdemgab es einen köstlichen Kuchen aus Gries, garniert mit Feigen und Pistazien. Ein gelungener Abend mit tollem Essen. Am 23.10.2019 ist das nächste Kochen auf dem Berg geplant. Dann wird die kulinarische Reise nach Afghanistan führen.

… getanzt …
… gegessen!

Vergangenen Freitag machte sich auch die Internationale Kochgruppe im Tal an ihr Kochwerk. Unter der Kochleitung Francoise Marcello und ihrer Unterstützerin Asma Amine aus Holland, wurde ein niederländisches Menu zubereitet. Frau Amine hat marokkanische Wurzeln – ist aber in den Niederlanden geboren und aufgewachsen und so kreierte die Internationale Gruppe ein entsprechendes Menu unseres Nachbarlandes. Die Geflüchteten bereiteten unter Anleitung der beiden Kochleitungen Vorspeise, Hauptgericht und Dessert vor. Die Gruppe aus Geflüchteten blieb zunächst unter sich. Für 20 Uhr waren „einheimische“ Gäste aus Bad Honnef geladen. Nach dem Motto „Wir möchten Euch etwas zurückgeben“, zauberten die Teilnehmer eine Gemüsesuppe mit Hackfleischbällchen als Vorspeise, einen Kartoffelpüree mit Endiviensalat und gebratenem Hähnchenfleisch als Hauptgericht und als Nachspeise gab es Vla mit Waldbeeren und Sahne. Die Tafel wurde hergerichtet und als die ersten Gäste eintrafen, war das Menu bereits angerichtet und duftete herrlich. Das gemeinsame Essen lud zum kennenlernen und austauschen ein. Die Gruppe unterhielt sich angeregt und gleichzeitig wurden die Gaumen verwöhnt. Ein gemütlicher und bunt gemischter Abend mit netten Gesprächen und köstlichem Essen. Für den 25.10.2019 ist das nächste Kochen im Tal geplant und die kulinarische Reise wird dann in den Iran führen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*